Ehlers-Danlos-Syndrom

Aus ROMSEWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krankheitsbeschreibung

Das Ehlers-Danlos Syndrom beschreibt eine heterogene Gruppe von angeborenen Störungen im Bindegewebe, die hauptsächlich durch eine Überdehnbarkeit der Haut und durch überbewegliche Gelenke gekennzeichnet ist. Sie beeinflusst aber auch Gefäße, Muskeln, Bänder, Sehnen und innere Organe.

Orofaziale Manifestation

Craniomandibuläre Dysfunktion, Dysgnathie (hoher Gaumen, Engstände), fragile Gingiva, Blutungsneigung, Parodontitis, frühzeitiger Zahnverlust, Zahnanomalien (Schmelzhypoplasie, Mikrodontie)

Literatur

  • Létourneau Y, Pérusse R, Buithieu H. Oral manifestations of Ehlers-Danlos syndrome.J Can Dent Assoc. 2001 Jun;67(6):330-4. PMID 11450296
  • Abel MD, Carrasco LR. Ehlers-Danlos syndrome: classifications, oral manifestations, and dental considerations. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod. 2006 Nov;102(5):582-90. Epub 2006 Sep 12. PMID 17052632
  • Berglund B, Björck E. Women with Ehlers-Danlos-Syndrome experience low oral health-related Quality if life. J Orofac Pain 2012 PMID: 23110270

Weblinks