Dentale Ankylose

Aus ROMSEWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krankheitsbeschreibung

Die Ankylose der Zähne ist eine seltene Krankheit mit Fusion der Zähne am Kieferknochen. Dies verhindert den Zahndurchbruch und orthodontische Interventionen. Die Prävalenz ist nicht bekannt. Das peri-odontale Ligament ist durch eine 'knöcherne Brücke` obliteriert, und die Zahnwurzel ist an den alveolären Knochen fusioniert. Die dentale Ankylose kann die primären und die permanenten Zähne betreffen, kann zu jeder Zeit während des Zahndurchbruches auftreten und zu 'untertauchenden' Zähnen führen. Die permanenten Molaren sind seltener betroffen als die primären Molaren. Eine unterschiedliche Zahl von Zähnen ist betroffen. Nach der Eruption gibt es keine weiteren adaptiven Veränderungen. Bei Kindern kann ein ankylosierter Zahn scheinbar 'untertauchen', wenn benachbarte, nicht betroffene Zähne und der alveoläre Knochen ihr normales Wachstum okklusiv fortsetzen. Durch Karies und Paradontose können zurückgehaltene Molaren und benachbarte Zähne verlorengehen. Aus den gleichen Gründen kommt es zu Deformationen des Gesichtsskeletts mit Reduktion der unteren Gesichtshälfte, relativer Progenie und posterior offenem Biss. Hauptmerkmal sekundär zurückgehaltener Molaren ist eine Infraokklusion, die zu Malokklusion führen kann. Gelegentlich haben Patienten mit Zahnankylose eine Kleinfinger-Klinodaktylie. Die Ursache ist nicht bekannt, es wird aber eine genetische Veranlagung mit autosomal-dominanter Vererbung vermutet. Familiäre Häufung wurde mehrfach beschrieben. Trauma, Entzündung oder Infektion spielen evtl. eine ursächliche Rolle. Klinischer und röntgenologischer Befund führen zur Diagnose. Empfohlen werden (i) eine Entfernung der ankylosierten Zähne, um eine normale Entwicklung und Eruption der permanenten Zähne zu gewährleisten und (ii) chirurgische Interventionen zur Freilegung, zum Schutz und zur Reposition austretender Zähne.
Quelle: Orphanet: an online rare disease and orphan drug data base. Copyright, INSERM 1997. Available on http://www.orpha.net. Accessed 26.12.2016.

Orofaziale Manifestation

Zahnanomalie (Ankylose, fehlender Durchbruch), Dysgnathie (Posterior offener Biss, Infraokklusion, Malokklusion)

Literatur

Weblinks