Crohn-Krankheit

Aus ROMSEWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krankheitsbeschreibung

Der Morbus Crohn ist neben der Colitis ulcerosa eine der beiden wichtigsten inflammatorischen Darmerkrankungen. Er ist definiert als transmurale Entzündung der Darmwand, die bevorzugt das terminale Ileum und das rechte Colon betrifft. Es können aber auch die übrigen Anteile von Dünn- und Dickdarm sowie das Rectum und die perianale Region befallen sein. Klinische Symptome sind Diarrhoe, Bauchschmerzen und Gewichtverlust, oft begleitet von Symptomen außerhalb des Verdauungstraktes (Fieber, Aphten, Gelenkschmerzen, Erythema nodosum). Die Ätiologie ist noch nicht bekannt. Als Ursache vermutet wird eine Überaktivierung des intestinalen Immunsystems durch unbekannte Faktoren der Umwelt auf dem Boden einer erblichen Prädisposition. In südlichen Ländern sind Inzidenz und Prävalenz niedriger als im Norden (1 ggü. 5 / 100.000 bzw. 25 ggü. 150 / 100.000). Hauptsächlich angewendete Medikamente sind Salizylate, Steroide und Immunmodulatoren. Darmstenosen, Abszesse, innere Fisteln und Manifestation an After und Darm erfordern chirurgische Eingriffe. Die Patienten benötigen evtl. enterale oder parenterale Ernährung.
Quelle: Orphanet: an online rare disease and orphan drug data base. Copyright, INSERM 1997. Available on http://www.orpha.net. Accessed 20.01.2015

Orofaziale Manifestation

Aphten, Ulzerationen, noduläre Hyperplasien der Mundschleimhaut

Literatur

Weblinks