Argyrie

Aus ROMSEWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krankheitsbeschreibung

Die Argyrie ist eine Dermatose, die nach längerem Kontakt mit Silbersalzen oder nach deren Verschlucken auftritt. Anfangs ist nur das Zahnfleisch grau, schwarz-grau oder blau-grau gefärbt, später kommt es durch Silber-Einlagerung zur Beteiligung der gesamten Haut. Die Argyrie kann klinisch schon nach wenigen Monaten in Erscheinung treten, meist wird sie aber, abhängig vom Ausmaß der Exposition, erst nach mehreren Jahren manifest. Am stärksten ist die Hyperpigmentierung in sonnen-exponierten Hautarealen ausgeprägt. Hinsichtlich der Expositionsdauer und der Gesamtmenge aufgenommenen Silbers bis zum Auftreten der Pigmentveränderungen bestehen zwischen den betroffenen Personen große Unterschiede. Hauptsächlich, weil silberhaltige Medikamente inzwischen aus dem Verkehr gezogen wurden und wegen der geringeren beruflichen Exposition ist die Argyrose heute eine seltene Dermatose. Der 'Blaue Mann', der im Zirkus Barnum & Bailey gezeigt wurde, war ein klassischer Fall von Argyrose. Der Kontakt mit Silber geschieht durch berufliche Exposition (Absorption von Silberstäuben in der metallverarbeitenden Industrie, von Silbersalzen im Photolabor), durch medizinische Maßnahmen (Silbernähte in der Bauchchirurgie, Einstiche mit Akupunkturnadeln) oder durch örtliche medizinische Anwendung (Augentropfen, Wundtinkturen). Auch durch inzwischen nicht mehr benutzte Medikamente wurde die Argyrie verursacht, z.B. silberhaltige Diät-Zusätze gegen Krebs, AIDS, Diabetes mellitus und Herpes-Infektionen. Normal enthält der Körper etwa 1 mg Silber. Zeichen der Argyrie treten ab einem Silbergehalt des Körpers von 4-5 Gramm auf. Die tödliche Dosis beträgt 50-500 mg/kg. Bei Verdacht auf Argyrie muß die Vorgeschichte des Patienten sorgfältig erhoben werden, einschließlich möglicher beruflicher Expositionen, Umwelteinflüsse und Diätzusätze. Die Diagnose einer Argyrie wird durch Hautbiopsie gesichert: Histologisch zeigen sich im Bereich der Basalmembran der Schweißdrüsen einzeln oder gruppiert kleine runde braunschwarze Granula. Eine zufriedenstellende Therapie gibt es nicht. Versuche, das Silber mit Komplexbildnern auszuschwemmen, erwiesen sich nicht als erfolgreich. Sonnenschutzsalben und lichtabschirmende Kosmetika können eine weitere Zunahme der Pigmentierung verhindern und kosmetisch störende Pigmentierungen abdecken.
Quelle: Orphanet: an online rare disease and orphan drug data base. Copyright, INSERM 1997. Available on http://www.orpha.net. Accessed 26.12.2016.

Orofaziale Manifestation

Zahnfleischverfärbung

Literatur

Weblinks